LIKEN
TEILEN

Verbesserung der Körperhaltung: Tipps und Rückenübungen für Kinder

15. September 2019 von SKD BKK

Immer mehr Kinder und Jugendliche klagen über Rückenschmerzen. Zu langes Sitzen in der Schule, vor dem Computer oder Fernseher bis hin zum falschen Tragen des Schulrucksacks – Gründe dafür gibt es genügend. Bereits in den ersten Jahren können Präventionsmaßnahmen gegen eine spätere Fehlhaltung getroffen werden. Passend zum Tag der Rückengesundheit am 15. März, verraten wir Ihnen ein paar hilfreiche Tipps und Rückenübungen für Kinder, mit denen Sie Haltungsschäden den Kampf ansagen. Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht.

Tipp 1: Bewegung an der frischen Luft

In den ersten Lebensjahren machen Kinder intuitiv das Richtige und begeben sich auf Entdeckungstour. Im Kindergartenalter steigt das Bewegungsbedürfnis noch einmal an. Klettern, Toben, Hüpfen oder Rennen – der Nachwuchs ist ständig auf Achse und verausgabt sich während des Tages. Sobald die Schulzeit beginnt, verbringen Kinder viel Zeit im Sitzen. In dieser Phase ist es wichtig, für einen Ausgleich zu sorgen. Ob bei einer Radtour mit der Familie oder einem ausgiebigen Spaziergang am Nachmittag – verbringen Sie viel Zeit im Freien und achten Sie darauf, dass Ihre kleinen Lieblinge ausreichend Bewegung bekommen. Sportprogramme, Gesundheitskurse und Rückenübungen für Kinder fördern zusätzlich die Mobilität des Nachwuchses.

Tipp 2: Entlastung des Rückens

Beim Aufheben von Gegenständen passieren sowohl bei Kindern, als auch bei Erwachsenen häufig die gleichen Fehler. Anstatt aus den Knien heraus zu heben, wird der Rücken zu sehr beansprucht. Achten Sie deshalb darauf, dass immer beide Körperhälften gleich belastet werden und der Nachwuchs bevor er etwas aufhebt, locker in die Knie geht. Die Füße stehen dabei hüftbreit auseinander, Oberkörper und Kopf bleiben gerade. Der Rücken geht bewusst ins Hohlkreuz und der Po wird rausgestreckt. Dann werden die Kniegelenke so lange gebeugt, bis der Gegenstand mit den Händen gegriffen werden kann. Anschließend wird sich mit den Füßen und der Kraft der Oberschenkel zurück in den Stand gedrückt, die Lendenwirbelsäule bleibt dabei gestreckt. Auch das Tragen des Schulranzens wird schnell zu einer Belastung. Hilfreiche Tipps dazu, finden Sie hier: Schulranzen richtig tragen – so einfach geht’s.  

Tipp 3: Arbeitsplatz passend gestalten

Da die Kinder viel Zeit am Schreibtisch verbringen, ist es wichtig, für eine ergonomische Ausrichtung des Tischs und des Stuhls zu sorgen. Sind die Möbel zu groß oder zu klein, dann passen die Kleinen automatisch ihre Sitzposition daran an und es kommt zu einer krummen Körperhaltung. Bei der Wahl der richtigen Einrichtung sind folgende Punkte zu beachten:

  • gesamte Sitzfläche nutzen
  • beide Füße berühren flach den Boden
  • Ober- und Unterschenkel bilden jeweils einen Winkel von 90 Grad
  • der Kopf ist in einer aufrechten Haltung
  • das Brustbein ist leicht angehoben und das Becken ist leicht nach vorne gekippt
  • regelmäßiger Wechsel der Sitzposition

Rückenübungen für Kinder:

Ganz egal ob vor dem Schlafengehen oder als kleine Pause bei längerem Sitzen am Schreibtisch – unsere Rückenübungen für Kinder sorgen für ausreichend Abwechslung. Zehn Minuten am Tag reichen bereits aus, um nachhaltig die Körperhaltung zu stärken.

Übung 1: Po-Wackler

Diese Übung ist ideal für zwischendurch und lässt sich ganz einfach in den Alltag einbinden. Dabei sitzt das Kind auf dem Stuhl und stützt sich mit beiden Händen ab. Dann werden abwechselnd die linke und die rechte Po-Backe angehoben.

Übung 2: Schräge Brücke

Die schräge Brücke stärkt die untere Rückenmuskulatur sowie die Gesäß- und Oberschenkelmuskeln. Das Kind liegt dabei auf dem Rücken. Die Hände befinden sich ausgestreckt neben dem Körper. Dann werden die Füße hüftbreit fest auf den Boden gestellt und das Becken nach oben gedrückt. Diese Position wird so lange wie möglich gehalten. Am Anfang fällt es noch sehr schwer, aber mit der Zeit schaffen es die kleinen Nachwuchs-Sportler immer länger durchzuhalten.

Übung 3: Majestätischer Storch

Der majestätische Storch zählt zu einfacheren Rückenübungen für Kinder und kann ohne weitere Hilfsmittel fast überall praktiziert werden. Das Kind steht fest auf nur einem Bein und streckt beide Arme nach außen. Diese Position wird für etwa 10 Sekunden gehalten. Dann ist die andere Seite an der Reihe. Neben der Stärkung der Rückenmuskulatur wird auch der Gleichgewichtssinn verbessert.

Übung 4: Katzenbuckel

Wie der Name bereits verrät, erinnert diese Bewegung an eine Katze. Die Ausgangsposition ist der Vierfüßlerstand. Dabei liegen die Hände und Knie auf der Matte. Die Handgelenke befinden sich unter den Schultern und die Kniegelenke unterhalb der Hüfte. Der Rücken bleibt gerade und der Blick wird nach unten gerichtet. Im ersten Teil der Übungen, dem Katzenbuckel, wird der Rücken so rund wie möglich gemacht und das Kinn in Richtung Brustbein gezogen. Anschließend wird in einer fließenden Bewegung in den Kuhrücken gewechselt. Dabei hängt der Rücken nach unten durch und der Kopf wird nach oben gestreckt. Wiederholen Sie diesen Ablauf zusammen mit Ihren Kindern insgesamt zehnmal.

Weitere Tipps und Inspirationen für junge Familien finden Sie auf unserem Blog.

Jetzt teilen

FOLLOW US