LIKEN
TEILEN

Sportarten für Kinder mit Behinderung

27. August 2018 von SKD BKK

Kinder mit Behinderungen oder körperlichen Beeinträchtigungen entdecken die Welt wie alle anderen Kinder auch. Allzu häufig ist der Alltag behinderter Kinder jedoch von speziellen Förderprogrammen oder Therapien geprägt. Bewegung und sportliche Aktivitäten kommen dabei oft zu kurz. Obwohl insbesondere Sport für die Entwicklung von Kindern mit Handicap wichtig ist, weil er deren motorische und die sozialen Fähigkeiten schult und gleichzeitig ein bisschen Normalität bedeutet. Zumal es heutzutage eine Vielzahl technisch ausgefeilter Hilfsmittel gibt, die Sportarten für Kinder mit Behinderung ermöglichen.

Nicht jede Sportart ist für jede Behinderung geeignet

Wenn Ihr Kind aufgrund einer Behinderung in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist oder seine motorischen Fähigkeiten nicht altersgemäß entwickelt sind, benötigt es möglicherweise eine ganz besondere Anleitung und Motivation zur Bewegung. Vielleicht ist infolge der Erkrankung auch nicht jede Sportart für Ihr Kind geeignet. So kann es beispielsweise sein, dass bei einem Kind mit Epilepsie vom Schwimmen abgeraten wird, weil es bei Anfällen zu Bewusstseinsstörungen kommen kann. Bei angeborenen Herzfehlern, chronischen Herzerkrankungen oder Asthma sollten bestimmte Voraussetzungen und Verhaltensregeln beachtet werden, um eine Überbelastung des Kindes zu vermeiden. Hierzu sollten Sie sich gegebenenfalls auch von den behandelnden Ärztinnen oder Ärzten Ihres Kindes beraten lassen.

Beliebte Sportarten für Kinder mit Behinderungen

Einige Sportarten wurden extra so modifiziert, dass sie auch von Menschen mit Behinderungen ausgeübt werden können. Teilweise indem die eingesetzten Geräte umgebaut oder einfach nur die Regeln geändert wurden. Andere Sportarten wiederum können auch von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen bedenkenlos betrieben werden. Wir stellen Ihnen hier die populärsten Sportarten für Kinder mit Behinderung vor:

Rollstuhlbasketball

Der Klassiker unter den Parasportarten. Es spielen jeweils 5 Spieler gegeneinander und haben pro Angriff 24 Sekunden Zeit, um zum Korberfolg zu gelangen. Das sorgt für Dynamik und Action pur.

Schwimmen

Schwimmen ist besonders für Menschen mit Behinderung äußerst wohltuend. Es kräftigt Muskeln und Glieder und verschafft ein ganz neues Körpergefühl. Das schwerelose Gleiten im Wasser ist meist ohne Hilfsmittel möglich und regt gleichzeitig die Atmung sowie das Herz-Kreislauf-System an.

Yoga

Rollstuhl statt Schneidersitz? Die Ziele des Yogas lassen sich auch von Menschen mit Beeinträchtigungen erreichen. Yoga aktiviert die Lebenskraft, indem es innere Heilung, geistiges Wachstum und Lebensfreude fördert. Einige Yogalehrer bieten Kurse speziell für Menschen mit Behinderungen an.

Handbiking

Handbiking – also Rollstuhlfahren mit Handantrieb – ist bei behinderten Menschen als Ausdauersport überaus beliebt. Ein großer Vorteil ist das gemeinsame Training mit nichtbehinderten Radfahrern, Skatern oder Joggern.

Bild: Halfpoint / Fotolia.com

Jetzt teilen

FOLLOW US