LIKEN
TEILEN

Schulranzen richtig tragen – so einfach geht´s

05. Juli 2018 von SKD BKK

Wenn Kinder in die Schule kommen, beginnt für sie und ihre Eltern ein neuer Lebensabschnitt. Der Schulranzen ist das beste Kennzeichen dafür und wird die kleinen ABC-Schützen die nächsten Jahre durch ihren Alltag begleiten. Ein ergonomischer, rückenfreundlich getragener Ranzen unterstützt eine gesunde Entwicklung der kindlichen Statur und fördert Muskel- und Knochenwachstum. Ein falsch getragener Schulranzen kann dagegen die wachsende Wirbelsäule schädigen, zu einer schlechten Körperhaltung führen oder auch die physiologischen Funktionen der Brust- und der Bauchorgane beeinträchtigen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass bereits Erstklässler von Anfang an ihren Schulranzen richtig tragen. Aus diesem Grund ist bei der Wahl des idealen Schulranzens auf die perfekte Passform zu achten. Darüber hinaus sollten Eltern den richtigen Sitz regelmäßig kontrollieren. Auch beim Packen ist einiges zu beachten. Übungen können Kindern den Rücken stärken, damit der schwere Ranzen nicht zur Belastung wird.

Den Schulranzen richtig tragen

Ein guter Schulranzen überzeugt nicht nur durch die Optik. Je nach Alter der Kinder sind einige Punkte zu beachten:

  • Das Gewicht der leeren Schultasche beträgt bei Grundschulkindern nicht mehr als 1300 Gramm, bei Mittel- und Oberschulkindern circa 1.500 Gramm.
  • Die Schultasche verfügt neben einer komfortablen Anhebehilfe über gut gepolsterte, verstellbare und ergonomisch geformte Schulterträger, die nicht drücken und mindestens vier Zentimeter breit sind.
  • Die Platzierung der Schultasche nah am Rücken ist durch die Gurte und Einstellungen möglich.
  • Die Inneneinteilung der Schultasche lässt zu, dass schwere Gegenstände rückennah getragen werden. Das geht zum Beispiel durch ein extra Innenfach für Bücher und Hefte, das vom restlichen Innenfach separiert ist.
  • Beim Schulranzen ist ein längen- und höhenverstellbarer Brustgurt für einen optimalen Sitz unerlässlich. Die Träger können so nicht verrutschen, auch wenn es auf dem Schulweg wilder zugeht.
  • Beim Schulrucksack ist ein Hüft- oder Beckengurt ideal, um das Gewicht vom Rücken auf das wesentlich stabilere Becken und auf die Schultern zu verlagern. Seitliche Kompressionsgurte sorgen darüber hinaus dafür, dass der schwere Inhalt näher am Rücken getragen wird.

Nur wenn der tägliche Begleiter auch optimal am Rücken sitzt, kann er seine ergonomischen Fähigkeiten voll entwickeln. Deswegen raten Experten Eltern regelmäßig zu kontrollieren, ob der Nachwuchs den schweren Ballast richtig transportiert.

Den Schulranzen richtig packen

Wenn Kinder in die Schule kommen, brauchen sie jede Menge Hefte, Bücher und Stifte, die jeden Tag befördert werden wollen. Damit die Kinder ihren Schulranzen richtig tragen, sollten Eltern bereits beim Packen darauf achten, was und wie ihre Kinder die täglichen Schulutensilien transportieren.

  • Unnötigen Ballast unbedingt vermeiden. So können Bücher, die nicht zu Hause gebraucht werden, auch direkt in der Schule bleiben. Gleiches gilt für Bastelsachen oder den Tuschkasten.
  • Eltern sollten regelmäßig mit ihren Kindern prüfen, was sich so alles im Ranzen ansammelt. Von vergessenen Pausenbroten über Spielzeug oder gar dem verloren geglaubten Arbeitsblatt findet sich hier sicher das ein oder andere, das aus dem Ranzen ausziehen darf.
  • Schwere Sachen erkennen und Verantwortung fördern. Erst wenn Kinder erkennen, was wie viel wiegt, können sie selber darauf achten, dass schwere Gegenstände eher rückennah transportiert oder gleich zu Hause gelassen werden.
  • Belastung ist nicht immer Überlastung: Ein gut getragener Schulranzen trainiert den Rücken. Erst falsches Packen und zu schwere Taschen bringen den kleinen Rücken an seine Grenzen.
  • Finger weg von Trolleys: Auch wenn viele Eltern denken, dass gar kein Gewicht das beste Gewicht wäre, sollten Kinder ihre Bücher besser auf dem Rücken transportieren. Denn ein ergonomischer Schulranzen ist eine wesentlich geringere Belastung als ein schwerer Trolley, unterstützt er doch Muskel- und Knochenwachstum positiv.

Den Kinderrücken richtig stärken

Bewegung ist für die optimale kindliche Entwicklung sehr wichtig. Darum sollten Eltern und Lehrer darauf achten, dass sich die kleinen Schüler auch ausreichend bewegen. Das bietet nicht nur einen Gegenpool zum konzentrierten Stillsitzen, sondern fördert auch Muskel- und Knochenaufbau. Schließlich heißt es nicht umsonst: Wer rastet, der rostet.

  • Der Schulweg ist nach Möglichkeit nicht mit dem Auto oder dem Bus zurückzulegen. Eltern sollten vielmehr gemeinsam mit ihren Kindern zur Schule laufen. Das ist nicht nur gesünder, sondern fördert auch die Verkehrserziehung. Auch das Fahrrad kann eine gute Alternative sein, wenn der Schulweg länger ist.
  • Neben dem Schulsport gibt es viele Sportgruppen, in die man einfach mal hineinschnuppern kann.
  • Fernsehen, Computer oder Spielekonsole – für eine gesunde Entwicklung ist das nicht besonders gut. Darum sollten Eltern darauf achten, dass Ihre Kids nicht zu viel Zeit vor dem Flimmerkasten verbringen. Schließlich warten draußen doch die besten Abenteuer.

Bewegung ist wichtig

Für das Heranwachsen, also die Entwicklung elementarer körperlicher, geistiger und psychischer Prozesse, brauchen Kinder vielseitige Bewegungserfahrung. Insbesondere die ersten zehn Lebensjahre sind entscheidend. Achten Sie deshalb neben ausreichend Bewegung und einer gesunde Körperhaltung darauf, dass Ihre Kinder den Schulranzen richtig tragen – und das von Anfang an.

Herzlichen Dank an Step by Step (einem Hersteller für ergonomische und durchdachte Schultaschen mit tollen Designs) für das tolle “Ranzen-Foto”!

Jetzt teilen

FOLLOW US