3
LIKEN
TEILEN

Spielerisch fürs Leben lernen: Kinder durch Freizeitbeschäftigungen fördern

08. November 2018 von SKD BKK

Fußballtraining, Gitarrenunterricht oder Schachkurs ­ – es gibt zahlreiche Hobbies, die sich bestens für Kinder eignen. Gerade in der Entwicklungsphase ist es wichtig, sich langfristig mit einer Sache zu beschäftigen und kontinuierlich seine Fähigkeiten darin zu verbessern. Bereits kleine Erfolge wirken sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus. Auf spielerische Weise können die Kleinen die eigene Persönlichkeit entdecken und dabei motorische Fähigkeiten verbessern. Wir verraten Ihnen, wie Sie die psychische und physische Entwicklung Ihrer Kinder durch Freizeitbeschäftigungen fördern können.

Sportliche Aktivitäten: Einzelkämpfer oder Teamplayer?

Die Auswahl an Sportarten ist groß. Während die einen Kinder ihren Nachmittag gerne beim Kicken auf dem Bolzplatz mit Freunden verbringen, trainieren andere lieber alleine. Ganz egal ob als Einzelkämpfer oder Teamplayer – Bewegung in jeder Form wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus. Durch die sportliche Betätigung verbessern die Kleinen das eigene Körpergefühl sowie ihre motorischen und koordinativen Fähigkeiten. Je nachdem, welche Sportart ausgeübt wird, werden beim Nachwuchs unterschiedliche Kompetenzen gefördert. Bei Mannschaftssportarten lernen die Kleinen, sich in der Gruppe zu engagieren und arbeiten permanent am Umgang mit anderen Menschen. Durch die Erfahrungen wird die Selbstwahrnehmung sowie die soziale Interaktion gestärkt, wohingegen bei Individualsportarten viel Disziplin und Ehrgeiz gefragt ist. So kann Sport gezielt dafür eingesetzt werden, um die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und daran zu arbeiten. Das wichtigste dabei bleibt allerdings, dass die Kleinen nicht überfördert werden und immer mit Spaß bei der Sache sind.

Kreative Hobbys: Malen, Bauen, Basteln und Co.

Freizeitbeschäftigungen für Kinder sind ein toller Ausgleich zum Alltag. Besonders bei künstlerischen Hobbys können die Kleinen ihre Gefühle und Gedanken auf spielerische Art und Weise ausdrucken. Dabei wird neben praktischem Geschick, auch Konzentration, Feinmotorik und Kreativität gefördert. Während der Entwicklungsphase ist es besonders wichtig, verschiedene Sachen auszuprobieren. So kann der Nachwuchs zum Beispiel beim Singen oder Musizieren das eigene Selbstvertrauen stärken oder beim Experimentieren mit einem Modellbaukasten lernen, technische Problemstellungen eigenständig zu lösen.

Gesellschaftsspiele für die ganze Familie

Memory, Puzzle, Schach oder Monopoly – auch beim gemeinsamen Spieleabend mit der Familie wird die psychische und physische Entwicklung von Kindern gefördert. Während des Spiels werden beim Tüfteln, Rätseln und um die Ecke Denken das strategische und logische Denkvermögen trainiert. Außerdem sind bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Konkurrenten viel Ausdauer und Geduld gefragt. Bei einer Niederlage lernen die Kleinen mit Enttäuschungen umzugehen und stärken dadurch ihre emotionalen Fähigkeiten.

Fazit: Kinder durch Freizeitbeschäftigungen fördern

Ganz egal ob kreativ, sportlich oder musikalisch – Hobbys sind wichtig für die Entwicklung von Kindern. Allerdings sollten es Eltern auf keinen Fall übertreiben. Leistungsdruck hat dabei nichts zu suchen, vielmehr sollten die Aktivitäten einen Ausgleich zum Schulstress darstellen. Gehen Sie auf die Wünsche der Kleinen ein und suchen Sie gemeinsam eine passende Freizeitbeschäftigung. Weitere Inspirationen und spannende Hobbys wie zum Beispiel „Einradfahren“ finden Sie in der Kategorie „Ideen“ .

Bild: Morsa Images / SignatureCollection / istockphoto.com

3

Jetzt teilen

FOLLOW US