LIKEN
TEILEN

Tipps & Tricks im Umgang mit dem Handy | Tolle Apps für Kinder

04. Juli 2018 von SKD BKK

Ein tolles Bilderbuch anschauen, draußen Räuber und Gendarm spielen oder zu Hause beim Kochen und Backen mitmischen sind kindgerechte Beschäftigungen, die von Handy und Tablet nicht ersetzt werden können. Aber die meisten Eltern wissen auch: Alles, was die Großen vormachen wird gerne nachgeahmt. So wollen schon die Kleinsten mit den kompakten Flimmerkisten herumspielen. Wir geben Tipps & Tricks zur Auswahl richtiger Apps für Kinder.

Nur Apps ohne Werbung

Kinder haben noch nicht die nötige Werbekompetenz, um zwischen redaktionellen und werblichen Inhalten differenzieren zu können. Infolgedessen lassen sie sich leicht beeinflussen. Außerdem ist auf eine solche Werbung schnell geklickt und das Kind befindet sich möglicherweise auf Seiten mit ungeeigneten Inhalten.

Apps mit In-App-Einkäufen vermeiden

Durch In-App-Einkäufe können ganz schnell hohe Kosten entstehen. Manche Spiele drängen Kinder dazu, virtuelle Güter im Spiel zu kaufen, die vermeintlich notwendig sind.

Keine Apps mit Push-Nachrichten

Wenn das Spiel unentwegt Push-Nachrichten sendet, also zum Spielen auffordert, entsteht bei den Kindern permanenter Spieldruck und die kleinen Zocker können nicht abschalten.

Auf bedenkliche Inhalte achten

Ungeeignete Apps enthalten in ihrer Werbung oft bedenkliche Inhalte oder fordern zur Verknüpfung mit Social Media Kanälen auf. In diesen Diensten stehen Kinder unter Umständen ungeeigneten Inhalten gegenüber.

Datenschutz

Kostenlose Apps tracken im Hintergrund persönliche Daten des Kindes. Manche Apps verlangen auch das Anlegen eines Accounts. So zahlen die Kinder am Ende mit Daten wie Wohnort, Name und Geburtsdatum.

Nutzerinteraktionen

In manchen Apps können bestimmte Nutzerinteraktionen oder die Verknüpfung mit Social Media dazu führen, dass Kinder mit Fremden in Kontakt kommen.

Mangelnde Verbraucherschutzinformationen

Sind die Datenschutzbestimmungen und AGB lückenhaft, unverständlich oder nicht auf Deutsch verfügbar, sollten Eltern auf das Herunterladen der App verzichten. Eltern und Kinder sind dann nicht ausreichend über Funktionen und mögliche Risiken informiert.

Trotz der Risiken, die sich im Netz und in manchen Apps verbergen, wäre es unangebracht, diese zu verteufeln. Auch hier finden sich geeignete Inhalte für Kinder, die dem Alter angemessen sind. Wir haben für Sie drei tolle Apps für Kinder getestet.

Apps für Kinder Junge und Mädchen zocken um die Wette

Wir stellen drei schöne Apps für Kinder vor

Apps für Kleinkinder ab drei Jahren

„Kosmo & Klax – Baumhausparty“ von Mixtvision Mediengesellschaft mbH

Diese wunderschöne App handelt von den beiden Freunden Kosmo, einem Eichhörnchen und Klax, einem roten Ball, der eigentlich ein verwunschener Prinz ist. Die App für Kinder entspringt einer Kinderbuch-Serie von Alexandra Helmig und Timo Becker. In der Übersicht des Baumhauses können die Kinder durch Tippen viele tolle Dinge entdecken. Umso mehr Spaß macht die App dank toller Soundeffekte und liebevoll gestalteter Animationen. Obendrein gibt es drei Kurzgeschichten zum Anhören und drei Mini-Spiele.

Infos: Die App ist für Android und iOS verfügbar. Sie enthält keine Werbung oder In-App-Käufe und ist für 1,99 € erhältlich. Die Redaktion empfiehlt eine Nutzung ab circa 3 Jahren.

Apps für Grundschulkinder ab sechs Jahren

„Cosmic Express“ von Draknet Limited

In dieser App für Kinder ab circa sechs Jahren geht es darum, kleine Aliens nach Hause zu bringen. Auf kleinstem Raum, einer Weltrauminsel, müssen geschickt und logisch, Schienen verlegt werden, um die süßen Außerirdischen an ihrer Box abzusetzen. Ganz schön knifflig! Die vielen Level garantieren langen Spielspaß und ganz nebenbei wird auch die Logikfähigkeit der Kinder trainiert.

Infos: Die App ist für Android und iOS verfügbar. Sie enthält keine Werbung oder In-App-Käufe. Für Apple-Nutzer kostet die App 5,49 €, bei Android liegt der Preis bei 4,99 €. Die Redaktion empfiehlt diese App für Kinder ab sechs Jahren. Dies kann aber natürlich je nach Kind variieren.

 „Bandimal“ von YATATOY

Hier heißt es: selber machen! Am Mischpult kreieren die jungen Musiktalente coole Sounds und Musik-Mixe. Zum Leben erweckt werden die verschiedenen Töne zum Beispiel von einer Kuh oder einem Lama. Jedes Tier verfügt über eine Reihe eigener Geräusche, die sich nacheinander abspielen lassen. Außerdem können die Kids verschiedene Basis-Beats auswählen oder sogar einen Hall erzeugen. Wirklich cool, finden wir!

Infos: Die App für Kinder ist nur für iOS erhältlich und kostet 4,49 €. Sie kommt außerdem ohne Werbung und In-App-Käufe aus. Die Redaktion empfiehlt eine Nutzung ab circa acht Jahren.

Nutzung in Maßen – Am Handy spielen ist nicht alles

Wie eingangs bereits erwähnt, gehört ein Kind natürlich nicht nonstop vor Handy oder Tablet. In einem Kinderleben geht es vielmehr um Fantasie, Spaß und Entdeckerfreude. Aber die Kleinen ganz von der digitalen Welt fernzuhalten ist schlicht unmöglich. Und wie vieles im Leben, ist die Zeit am Handy – in Maßen – unbedenklich. Die vorgestellten Apps für Kinder machen Spaß und fördern ebenso kognitive Fähigkeiten und logisches Denkvermögen. So können Sie Ihren Kinds auf jeden Fall mit gutem Gewissen ihre Online-Zeit zugestehen.

Mehr zum Thema Sicherheit im Netz

Bei klicksafe, einer EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz, können sich Eltern zu diesem Thema weiter informieren. Auch der Kinder-Fernsehkanal KIKA sensibilisiert Eltern und Kinder im Umgang mit Medien.

 

Bilder: exdez / Signature Collection / istockphoto.com
Sudowoodo / Essentials Collection / istockphoto.com



Jetzt teilen

FOLLOW US