LIKEN
TEILEN

Diagnose ADHS bei Kindern: Symptome und Behandlung

19. August 2018 von SKD BKK

Etwa zwei bis sechs Prozent aller Kinder und Jugendlichen leiden unter ADHS. Bereits zu Beginn der Kindheit treten bei Betroffenen die ersten Verhaltensauffälligkeiten auf. Im Vergleich zu Gleichaltrigen fällt es Kindern mit einer Aufmerksamkeitsstörung oft schwer, sich in verschiedenen Lebensbereichen ruhig zu verhalten und für längere Zeit auf eine Sache zu konzentrieren. Zu viel Energie, ungeduldiges Verhalten und Bewegungsdrang sind bis zu einem bestimmten Grad nichts Ungewöhnliches im heranwachsenden Alter und noch lange kein Grund zur Beunruhigung. Deshalb ist bei ersten Anzeichen von ADHS bei Kindern dringend von einer Schnelldiagnose der Eltern abzuraten. Für ein qualifiziertes Ergebnis spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Dazu zählen zum Beispiel die fachliche Ebene durch Ärzte, Fremdurteile durch Eltern oder Lehrkräfte, aber auch das Selbsturteil des Kindes.

Was ist ADHS?

Die Abkürzung ADHS steht für eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Dabei handelt es sich um eine psychische Erkrankung, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten kann.

Die drei Hauptsymptome von ADHS bei Kindern sind:

Unaufmerksamkeit: Konzentrationsschwäche, Leistungsschwäche, leichte Ablenkbarkeit, Vergesslichkeit

Impulsivität: Wutausbrüche, Stimmungsschwankungen, Ungeduld, unüberlegtes Handeln

Hyperaktivität: übermäßige Aktivität, motorische Unruhe, ständiges Herumzappeln, übersteigerter Bewegungsdrang

ADHS bei Kindern: Rücken stärken und positive Eigenschaften hervorheben

Abgesehen von den ganzen Sorgen bringt ADHS nicht nur Nachteile mit sich. Trotz kleiner Schwächen besitzen viele Betroffene oft ganz besondere Fähigkeiten, wie zum Beispiel

  • Mut
  • Neugierde
  • Kreativität
  • Offenheit
  • Souveränität
  • Begeisterungsfähigkeit
  • Sensibilität
  • große Hilfsbereitschaft
  • Flexibilität
  • Unkonventionalität

Konzentrieren Sie sich deshalb lieber auf die Stärken Ihres Kindes und fördern Sie sein Potenzial. Begeben Sie sich gemeinsam auf eine Reise, die zwar bestimmt oft unbequem sein wird, aber dafür auch ein großes, spannendes Abenteuer mit einem interessanten Menschen.

Behandlung von ADHS bei Kindern

Bei unserem BKK-Starke Kids-Programm bieten wir ADHS-betroffenen Familien eine qualitätsgesicherte Diagnostik und Therapie durch speziell ausgebildete ADHS-Teams in der Region. Dabei erarbeiten Kinder- und Jugendärzte, Kinder- und Jugendpsychiater und Kinder- und Jugendpsychotherapeuten in enger Zusammenarbeit ein individuell auf den Patienten zugeschnittenes Therapie- und Behandlungsprogramm.

Vorteile des BKK-Versorgungsprogramms ADHS

Durch das BKK-Versorgungsprogramm ADHS wird eine qualitätsgesicherte und sachgerechte Behandlung garantiert. Hierfür arbeitet das behandelnde ADHS-Team eng mit allen Beteiligten zusammen. Dadurch herrscht während der gesamten Therapie absolute Klarheit und Sicherheit über den Behandlungsweg und die Ansprechpartner. Wir kümmern uns außerdem darum, dass zeitnah ein geeigneter Therapieplatz zur Verfügung steht. Des Weiteren gibt es neben dem Programm für Betroffene auch zusätzliche Hilfsangebote für Angehörige in Form von ADHS-spezifischem Elterntraining.

Hilfe und Unterstützung

Konkrete Hilfe und Unterstützung bei ADHSfinden Sie nicht nur bei Ihrer Krankenkasse, sondern auch im Netz und bei Spezialisten sowie in Selbsthilfegruppen. Außerdem bietet ADHS Deutschland e. V. Selbsthilfe für Menschen mit ADHS. Darüber hinaus finden Sie Selbsthilfegruppenin Ihrer Nähe zum Beispiel in der Postleitzahlensucheoder auf der Seite zentrales-adhs-netz.de.

Bild: EpicStockMedia / iStock Kollektion / thinkstockphotos.de

Jetzt teilen

FOLLOW US